Eternit Logo

EQUITONE Balkonplatten

 
 

 
 
Balkonbekleidung Eternit EQUITONE textura Beispielzoom
 
 

Qualität und Sicherheit

Bei der Planung von Balkonen muss einer Vielzahl von Normen und Richtlinien Rechnung getragen werden. Brandschutz und konstruktive Sicherheit sind oberstes Gebot.

Mit den Eternit Balkonplatten Equitone Textura lassen sich diese Normen und Richtlinien auch für Gebäude mit erhöhten Brandschutzanforderungen, etwa bei Kranken- oder Hochhäusern einhalten und zugleich individuelle gestalterische Ideen realisieren.

Eternit Balkonplatten Equitone Textura aus Faserzement sind nichtbrennbar (Klassifizierung des Brandverhaltens A2-s1, d0 nach DIN EN 13501-1). Sie bieten Qualität und Sicherheit für jede Gebäudeart und -höhe.

 
 

 
 

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Eternit Balkonplatten Equitone Textura eignen sich gleichermaßen für vorgefertigte Geländersysteme aus Aluminium, Stahl oder Holz wie auch für Balkonkonstruktionen, die von Metallbauern individuell gefertigt werden.

Sie lassen sich wahlweise mit Nieten oder Schrauben, mit Klemmhaltern oder -profilen befestigen. Für all diese Befestigungsarten liegen ETB-Prüfzeugnisse vor. Die einfache kostengünstige Montage erfolgt mit Sicherheitsbalkonschrauben oder Nieten.

Eternit Balkonplatten Textura lassen sich auch als Sicht- und Windschutzelemente, Trennwände, Bekleidung von Laubengängen und Fluchtwegen, Tor- und Zaunfüllungen, sowie als Geländerfüllungen für Terrassen und Treppen einsetzen.

 
 

 
 

Wirtschaftlichkeit

Optimale Wirtschaftlichkeit ist durch praxisgerechte Formatgrößen gegeben. Mit den Nutzmaßen von 3.100 x 1.500 mm, 3.100 x 1.250 mm und 2.500 x 1.250 mm kann bei Balkonbekleidungen der Verschnitt erheblich reduziert werden.

Bei einer Formathalbierung des maximalen Nutzmaßes reicht die Höhe von 750 mm aus, um zum Beispiel bei Gebäuden bis 12 Metern Höhe die vorgeschriebene Brüstungshöhe von 90 cm mit nur einer Platte zu erreichen.

Die einheitliche Dicke der Textura Balkonplatten von 10 mm bringt außerdem Sicherheit für Planer, Verarbeiter und Bauherren von der Bauausschreibung bis zur Bauausführung.

 
 

 
 

Standsicherheit / Lastannahmen

Das Herstellen von Balkongeländern unterliegt den Anforderungen des Bauordnungsrechtes. Es ist in den einzelnen Landesbauordnungen zum Teil unterschiedlich geregelt. In jedem Fall sind die Tragsicherheit nachzuweisen. Der statische Nachweis der Balkonplatten erfolgt analog dem Nachweis für Fassadentafeln.

Für die Bemessung des Geländers einschließlich der Beklei- dung und Befestigungselemente muss eine statische Berechnung oder eine Typenprüfung vorliegen.

Die Geländerkonstruktion einschließlich der Bekleidung muss den Anforderungen der ETB- Richtlinie „Bauteile, die gegen Absturz sichern“ genügen, d. h. sie muss den Beanspruchungen „Weicher Stoß“ und „Harter Stoß“ standhalten.

 
 

 
 

Fugen- und Planabschlüsse

Durch Luftfeuchte- und Temperaturänderungen können Längenänderungen der Textura Balkonplatten von ± 1,0 mm/m auftreten. Offene Fugen zwischen Balkonplatten und zu angrenzenden Bauteilen sollten - auch aus optischen Gründen - mindestens 10 mm breit gewählt werden.

Wird die Unterkante der Balkonplatte mit einem Einfassprofil versehen, muss gewährleistet werden - z. B. durch entsprechende Entwässerungsöffnungen - dass sich kein Wasser im Profil ansammeln kann.

 
 

 
 

Konstruktionsvarianten

Die Geländerbelastungen müssen über die Geländerbefestigung in die Balkontragplatte bzw. die Tragkonstruktion weitergeleitet werden. Die im Folgenden dargestellten Konstruktionsvarianten sind möglich.

Für die Balkongeländerverankerungen kommen nur spreizdruckfreie Dübel wie Verbundanker oder Hinterschneidanker in Frage. Die Montage des Geländers darf nur mit nichtrostenden Befestigungselementen erfolgen. Es dürfen nur bauaufsichtlich zugelassene Dübelsysteme verwendet werden.

 
 
Balkonbekleidungen Eternit EQUITONE textura untergesetzt

Untergesetzt

Die untergesetzte Verankerung verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit am Befestigungspunkt, wodurch Korrosionsschäden leichter vermieden werden können. Die Auszugskräfte an den Verankerungspunkten können relativ klein gehalten werden, und die Einhaltung der erforderlichen Randabstände ist unproblematisch. Eine stirnseitige Bekleidung der Balkonbodenplatte ist möglich.

 
 
 
Balkonbekleidungen Eternit EQUITONE textura aufgesetzt

Aufgesetzt

Die aufgesetzte Verankerung erfordert ein sorgfältiges Abdichten des Verankerungspunktes gegen Eindringen von Feuchtigkeit von oben, um Korrosion am Fußpunkt oder Auffrieren des Balkonbelages zu vermeiden. Eine stirnseitige Bekleidung der Balkonbodenplatte ist kaum möglich.

 
 
 
Balkonbekleidungen Eterni EQUITONE textura vorgesetzt

Vorgesetzt

Die hohen Auszuglasten an den Verankerungspunkten stellen hohe Anforderungen an diese Verankerung. Die notwendigen großen Randabstände der Dübel sind nur bei sehr dicken Balkonbodenplatten realisierbar.

 
 
 
Balkonbekleidungen Eternit EQUITONE textura seitlich

Seitlich

Das Geländer wird hier beidseitig an seitlichen Wandscheiben verankert, so dass durch das Geländer keine Belastungen in die Balkonbodenplatte eingeleitet werden. Eine stirnseitige Bekleidung ist möglich.

 
 
 

 
 

Farben und Oberflächen

Eternit EQUITONE textura Farben

TA =

TG =

TB =

anthrazit durchgefärbte Grundtafelnaturgrau durchgefärbte GrundtafelBalkonplatten (graue Grundtafel)
 
 
Individualfarbstreifen

Individualfarben: Freie Farbwahl nach technischer Machbarkeit.

Schütz & Musch GmbH · Im Olber 12 · 72516 Scheer/Donau · Tel. 07572/7646-0 · Fax 07572/7646-46 · info@schuetz-musch.de